Menü
  • The World-Cultural-Heritage & The World-Cultural-Shock

    Das Weltkulturerbe & Der Weltkulturschock

Zeitgeist

 

 

Ostern 2013 und der Zeitgeist... 

 

Ursula Sabisch, Brandenbaumer Landstraße 177, 23566 Lübeck

An alle Satelliten- Stationen

Weltweit

                                                                                                                       

Lübeck, 30. April 2012

 

Verteiler/ CC

 

Please, let this letter be translated into many languages and be handed over to the right persons.

Ostern und der Zeitgeist

 

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Herrschaften,

auch in diesem Jahr feiern wir Christen wieder das Hoch-Fest Ostern, doch in diesem Jahr ist etwas besonders Seltenes geschehen; auch etwas besonders Gefahrvolles kündigt sich über die Ostertage durch die Nachrichten an.

Wir feiern hier in Deutschland weiße Ostern mit einem neuen Kirchenoberhaupt der Römisch Katholischen Kirche, Papst Franziskus I, wobei es aus natürlichen Gründen eigentlich zwei  Päpste sind, die zurzeit den Petrusstuhl besetzen, wenn auch Papst Benedikt XVI sein sehr schweres Amt an einen jüngeren und gesünderen Amtsinhaber abgetreten hat.

Doch so wie man durch den Heiligen Geist in dieses Amt gerufen wurde und seinen Dienst im Namen des Herrn in diesem besonders hohen Level angetreten hat, genauso kann man durch den Heiligen Geist abgerufen werden, doch geschieht dieses in der Regel durch den Tod eines Papstes.

In unserem Atomzeitalter der Zeitgeschichte hat sich nun etwas Besonderes ereignet, da Papst Benedikt nicht durch den Tod abgerufen wurde, sondern noch auf Erden für die Menschheit existent ist, was sich sicherlich nicht rein zufällig zugetragen hat und nicht belanglos ist.

Ein Großteil der Menschheit hat sich in den letzten Jahren auf die High-Tech konzentriert und ist mit ihr zusammengewachsen.

Vieles was wir uns in den kapitalistischen Staaten der Welt leisten können und vieles was  uns Menschen das Leben und den Alltag ändern lässt, kann man heutzutage mit geringer Körperkraft und mit entsprechend geringem Kraftaufwand durch High-Tech erreichen.  

Auch die Atomwaffen, die auf der Welt verteilt und vorhanden sind, können mit wenig Aufwand ganze Nationen und deren Nachkommen zerstören und töten, so dass es nur noch ein Knopfdruck für den einen und qualvolle Tode für Menschenmassen bedeuten kann.

Nun ist es soweit, dieses Zeitalter  bringt uns bereits Menschen an die Macht, die durch die unterschiedlichsten Wege und vielfältigen Möglichkeiten aufgewachsen sind und mit einer immer größer werdenden Wahrscheinlichkeit Störungen in ihrer gesamten Entwicklung durch den Zeitgeist aufweisen.

Besonders betroffen sind diktatorische Staaten, die die Erbfolge der Macht in ihrer Verfassung verankert haben und nun zwangsweise Thronfolger an die Macht kommen können, mit der diese unreifen und unfertigen Personen nicht richtig umgehen können.

Das kann ganz fatale Folgen für die gesamte Menschheit und kommende Generationen haben, so wie sich bereits nun durch die Nachrichten ein Atomkrieg von Nordkorea ausgehend, durch den leiblichen Nachfolger des ehemaligen nordkoreanischen Staatsoberhauptes ankündigt.

Man könnte meinen, dass eine Vorsehung den derzeitigen jungen Machthaber bestimmt hat, doch von welcher Seite diese Vorsehung kommt und bestimmt wird, das sollte man sich fragen, wenn man sich den einen oder anderen Machthaber näher anschaut!

Handelt es sich beispielsweise um eine demokratische Wahl, dann könnte man meinen, dass die Vorauswahl der Kandidaten einer „seitenverkehrten“ Vorbestimmung oder Vorsehung unterliegen, weil auch in diesen Fällen viele Politiker nicht aus eigener Kraft und auf sauberen Wegen diese Position verkörpern aber durch den Mehrheitsbeschluss der demokratischen Wahlen die Machtpositionen besetzen können.

Der Zeitgeist steuert somit diese Vorsehung oder Vorbestimmung mit, wobei der Heilige Geist seine tiefe Verbindung hin zum Göttlichen hat und man einen Menschen erkennen kann, der diese Verbindung führt.

Diese Erkenntnis lässt sich mehrfach durch andere Menschen prüfen und bestätigen, indem sogar Außenstehende spüren können, dass  es etwas gibt, was auf sie positiv einwirken kann, wenn sie sich auf Menschen einlassen, die durch den Heiligen Geist geführt werden.

Die Frage jedoch lautet dann: Woher kommt diese Stärke und woher kommt die Stärke des Zeitgeistes und gehören diese Stärken nicht doch zusammen?

Ist es nicht doch eine Einheit, die man spüren kann und was gehört bereits als eine feste Größe zu dem Zeitgeist, was vor circa einhundert Jahren noch nicht in diesen Ausmaßen vorhanden war?

Es ist die High-Tech mit ihren unzähligen Möglichkeiten und es ist das Atomzeitalter mit der endlosen  Reaktion und unbegrenzten Auswirkung auf den Organismus des Lebens.

Genau an diesen Schnittstellen kann man erahnen, dass es einen Kreislauf des Lebens geben muss, der einerseits realitätsbezogen ist und andererseits über die Realität hinaus dort beginnt, wo das Leben endet und neu geschaffen wird.

Diese Kräfteverteilung ist somit eine ernstzunehmende Sache, wobei besonders die Christenheit den Heiligen Geist trägt und durch ihn getragen wird.

Im Klartext bedeutet das besonders für Menschen mit christlicher Prägung, sich dem Zeitgeist entgegenzustellen und abzuwägen, wo die Schnittstellen und Angriffspunkte sind, die der Heilige Geist mittels des Zeitgeistes einfordert und wie, wann und warum man sich für die Sache und den Auftrag, der nachweislich dahintersteht, rechtzeitig stark machen und einsetzen muss.

Es gibt unterschiedliche Talente, die für jeden Einzelnen bestimmt und verteilt worden sind.

Wo sind nun die Leute, die in der Lage sind und dazu bereit wären, die derzeitigen Machthaber mit der Realität zu konfrontieren, indem Gespräche geführt werden müssen, die die Sichtweite der derzeit Mächtigen ändern können, um anderen Personen die Macht rechtzeitig und ohne Blutvergießen zu übergeben, bei denen man spüren kann, dass diese durch eine Kraft getragen werden, weil diese Menschen selbst genug tragen können.

Bedauerlicherweise lassen sich die meisten Machthaber durch die Medien, durch ihre Bediensteten, durch ihre Mitstreiter, durch die Bevölkerung und durch ihr Outfit tragen und werden auch noch durch die finanziellen Möglichkeiten, die dann zwangsweise vorhanden sind, in ihrem Tun gestärkt.

Doch ein künstliches Selbstbewusstsein in einer immer mehr künstlich gesteuerten Welt macht nur Sinn, wenn man den Plan, der dahinterstehen wird, erkennt und sich in diese Planung richtig und rechtzeitig integriert; denn wie heißt es so schön in der Frohen Botschaft: „Ich mache etwas Neues, könnt ihr es nicht erkennen? Es kommt schon zum Vorschein.“

Bei so viel Neuem und so viel Unverstand benötigt die Menschheit ganz sicher zwei Päpste, da ist keiner dem anderen im Wege!

In diesem Sinne,

frohe Ostern!