Menü
  • The World-Cultural-Heritage & The World-Cultural-Shock

    Das Weltkulturerbe & Der Weltkulturschock

Beschlüsse

@..................

 

Lübeck, Donnerstag der 25. Januar 2018

 

 

Sehr geehrte Herrschaften,

2,4 Milliarden Euro werden nun ganz, ganz schnell im Jemen benötigt und ein klares Wort noch dazu und zwar durch die Zeitzeugen meiner Heimatstadt, für welche nun notwendige 95 Thesen meiner Person bereitliegen, doch Sie und alle anderen diese 95 Thesen auch noch kennen lernen sollten!!

Die Institution  Kirche hat viele Milliarden Euro im dreistelligen Bereich gehortet und glaubt auch noch auf der richtigen Seite des Lebens zu stehen!

Wenn Sie und Ihresgleichen sich da nicht ganz deutlich irren!

Es wird aller höchste Zeit für einen unverzüglichen Seitenwechsel!!

Ursula Sabisch

www.netsempress.de

___________________________

Es gibt immer Zusammenhänge in der Sache, man muss sie nur erkennen können!

 

Beispiel: Vorrangig möchte meine Person die gesamte ehemalige Nachbarschaft aus der Rübenkoppel, aus dem Meesenring und aus der Brandenburger Landstraße doch nicht zuletzt auch die derzeitigen Nachbarn und die ehemaligen Nachbarn aus der Krempelsdorfer Allee befragen lassen beziehungsweise zur Rede stellen, denn in der Regel wurde in meine Wohnung eingebrochen, was teilweise mit bösen Folgeerscheinungen einherging, doch auch gleichermaßen  in meiner derzeit unmittelbaren Nachbarschaft vorgegangen sein könnte.

In der Rübenkoppel wurde in der Regel am Tage und des Nachts erschreckender Lärm auch teilweise mittels Heizkörpern aus dem Erdgeschoss kommend verursacht, wobei man oftmals von einer schweren Körperverletzung mit Tötungsabsichten sprechen muss und der informierte Vermieter mittels fragwürdiger Unterschriftensammlung sich auf die Seite der Verursacher stellte!

Des weiteren wurde im Meesenring täglich besonders an dem Wochenmarktagen direkt vor meinem-------- Autotüren geknallt und diese teilweise ganz bewusst ---------------- schweren Haustüre auch in den späten Abendstunden geschlagen,  die direkt an die Erdgeschosswohnung grenzte, wobei sich die Polizei noch über meine Anzeige lustig machte, indem sie  mir -----------und auf den Vermieter verwies, Metallschienen für Behinderte wurden bewusst im Treppenhaus auf die Steintreppen fallen gelassen,  mit den Türen der Lieferwagen des Wochenmarkts wurde zur Schlafenszeit ---------------------------entsprechend direkt geparkt und plötzlich geknallt, was für meine Person hätte tödlich ausgehen können, weil auch in einem Altbau mit hohen Wänden der Lärm zusätzlich widerhallt und bereits in der vorherigen Wohnung viele Attacken und vieles andere mehr gesundheitlich überstanden wurde, wie Fremdgerüche--------------------- in der Wohnung und beabsichtigte Körperverletzung durch plötzliches Gekrache auch durch Heizkörper oder durch die Eingangstüre  in den Ruhezeiten oder aber ohne Vorwahrung ------------------------ wurde auf dem Dach --------------plötzlich lautstark gepoltert und gekracht, oder im Meesenring wurde plötzlich der Fußboden in der Erdgeschosswohnung mit einer Bohrmaschine von unten aus dem Keller angebohrt, oder der KLW- Anlieferer des ehemaligen Penny Marktes quietschte  und krachte des Nachts mit seiner Ladung und so weiter und so fort, was sich über Jahre------------------  und was man gar nicht alles wiedergeben und verarbeiten kann.

In der Brandenbaumer Landstraße lebte eine Wohngemeinschaft bestehend aus drei  Jugendlichen beziehungsweise jungen Männern unter unserer nächsten Wohnung, die mit einem Dielenfußböden ausgestattet war und welche als ruhig und schimmelfrei angeboten und vermietet wurde, was nicht annähernd der Wahrheit entsprach und was auch die Vormieter ganz genau wussten! 

Über der hellhörigen Wohnung lebte ein junger Mann mit Katze, welcher ebenfalls als ruhiger Mieter genannt wurde.

Man kann das Erlebte gar nicht richtig erfassen und glauben, weil es einfach unglaublich war und immer wieder eskalierte, zumal ----------- verletzen, ohne eine entsprechende Gegenwehr --------------- auszuführen, auch da keine Klarheit oder Auskunft wegen des eher plötzlich auftretenden-------Wohnverhaltens der Nachbarn erfolgte, sondern teilweise auch schwere Körperverletzungen die Folge und das Resultat waren.

Dagegen ist ein Zeltplatz die reinste Erholung!

Somit sind die gefassten Beschlüsse aus einer Grundhaltung dieser beschriebenen Zeit entstanden, wobei meine Person diese Jahre, Monate und vielen Tage nicht unter den Teppich kehren kann, was im Übrigen auch nichts mit Gerechtigkeit zu tun hätte.

Da besonders----------- und mehr hätte davontragen können, was bis hin zum Tode führen konnte, kann meine Person,--------erfolgte, solch ein Geschehen und Verhalten in diesen Größenordnungen und Maßen in der Sache und im Auftrag nicht ignorieren, wobei auch die Hansestadt Lübeck über den Sachverhalt --------------- durch die "Falschparker"  im Meesenring unterrichtet wurde, jedoch keine Gegenmaßnahmen getroffen wurden.

Auch --------mein Ehemann, der die Schimmelpilzwohnungen am eigenen Leibe zu spüren bekam -----------ungerechtfertigte Kündigung der Wohnung in der Rübenkoppel-------,  indem er das gefährliche Wohnverhalten -----wurden oder werden vermutlich ebenfalls diesbezüglich gefährdet oder entsprechend verletzt worden sein.

Doch diese spezifischen Täter wünscht ----------- üblichen Psychiatrien vorzufinden, wobei ein Rausschmiss aus dem Hause auch eine Möglichkeit werden könnte, wenn nicht für eine Klärung des Sachverhaltes durch eine wahrheitsgemäße Begründung der Tat und des eher gefährlichen Verhaltens und Wohnverhaltens gesorgt werden wird!

Das gleiche Maß der Beschlüsse wird selbstverständlich auch zum Schutz des Königs und des Kaisers sowie für alle direkt Beteiligte in der Sache greifen müssen!

PS.: Vier von den fünf genannten Wohnungen waren mit Schimmelpilz mehr oder weniger stark belastet bis unbewohnbar!

Fazit: Meine Person muss sich nicht wegen der folgend beschlossenen 95 Thesen  und Maßnahmen  gegenüber einem Menschen rechtfertigen, möchte jedoch zumindest eine Einsicht der Menschheit erreichen und zulassen, damit jeder versteht, dass man mit anderen Menschenleben nicht spaßen darf, was selbstverständlich nicht nur für mein Leben galt beziehungsweise gilt!

Achtung: Sollte ein Befragter oder ein weiterer Zeitzeuge nicht die Wahrheit sagen oder etwas Wesentliches verschweigen, dann ist der Rausschmiss aus dem Hause für diese Person vorprogrammiert!

Merke: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!